Empirie der (Sign-)Mind-Brain-Forschung

Weiterungen: Forschungsprobleme, konkret, exemplarisch: sprachanalytische Implikationen der Empirie; zum Beispiel:

(1) Spiegelneuronen-Forschung; oder: die verkannte Kompexität der experimentellen Praxis:

Design ohne angemessenes Rahmenkonzept? Empathie neurologisch? (Skizze der vorausgesetzten reflexiven Struktur des Testkonstrukts und seiner Anwendung; exemplarische Darstellungen der Interpreation ihrer Entdeckung?

(2 PET, Images of Mind; Mental Diseases:

Natur der menschlichen Natur, des menschlichen Geistes, neurotechnologischer Naturalismus? (Kritik: Choudhury/Slaby 2012)

(3) Literacy - neurologisch rekapituliert (Dehaene)

Was, zum Beispiel macht es aus, wenn ein Kind schon früh Bildgeschichten zu lesen lernt? Was bedeutet das für seine Fähigkeit die Welt der anderen, die Welt der Dinge und seine eiigene innere Welt zu verstehen? Und worin besteht das, das Verstehenlernen? Stimmt es, dass die Sprachen der Wörtöer und der Bilder unser Bewusstsein verändern - und dass solche Veränderungen nicht nur den wachen Kopf sondern auch Spuren in seinem Gehirn hinterlassen? Leserforscher unter den Neurologen würden feststellen: genau das...

(4) In Geschichten verstrickt?

Ästhetische Erfahrung - neurowissenschaftlich ein Forschungsfeld? Und: Narrative Kompetenz und die Logik und Grammatik der Perspektivierung des Denkens: Entwiclungsforschung (Tomasello); Literaturforschung (Wood 2005; Walton 1990); oder: Wie Mögliche Welten entstehen und was sie bedeuten: Forschungslage in den Neurowisssenschaften; Knowing How des Konjunktiv2?

(5) Medien, Medialität: Forschungsperspektiven:

die Symbolische Exkistenz des Geistes (Schwemmer)?

(6) Exkurs: Sprachdiagostik neurowissenschaftlich? kulturwissenschaftlich? In welchem Sinn bildungswissenschaftlich? Was für ine Empirie